Enhanced Campaigns, jetzt schon umstellen?

Hier Kontakt aufnehmen!
Google Adwords - Skalierbare Besucher

Google Adwords – Skalierbare Besucher

Diese Frage haben sich sicherlich schon so einige Adwords-Nutzer gestellt. Letztlich ist es jedem selber überlassen, wann er den Umstieg vollzieht, spätestens an Juni 2013 stellt Google das automatisch um. Wer sich dann noch nicht mit den Eigenheiten der „erweiterten Kampagnen“ auseinander gesetzt hat, könnte einen, sagen wir mal, kleine „böse“ Überraschung erleben.

 

Mehr Insights, mehr Optionen

Unterm Strich sind die neuen Einstellungen, welche durch die Enhainced Campaigns neu enstehen, positiv zu sehen. So sind Kampagnen zukünftig nicht mehr doppelt oder dreifach anzulegen, wenn man Mobile von Desktop trennen möchte. Auch können Sitelinks feiner eingesetzt werden, da nun jede Anzeigengruppe eigene Sitelinks zugeordnet bekommen kann. Desweiteren gibt es noch mehr Insights bezüglich Standort der Nutzer, auch bis auf Anzeigengruppenebene. Genauso kann man nach Standort Bids anpassen, also etwa für Großstädte höhere Max-CPCs (auch in % anpassbar). Natürlich kommen solche Umstellungen nie ganz ohne Hintergedanken von Google, der Nutzer soll weniger Kampagnen bauen müssen und gebündelter Werbung schalten können. Die Erfahrung zeigt aber, dass Aufsplittung bei der richtigen Struktur mehr Klarheit schafft, auch wenn das bedeutet breit angelegte Kampagnenstrukturen aufbauen zu müssen. Die Kunst lag bisher in der Nutzung der Filterfunktion, alle die Shop-Kampagnen optimieren wissen wovon ich rede. Jetzt heißt es also: weniger mit mehr drin. Also weniger auf einen Blick und mehr Rumklicken in der Kampagne selbst. Interessant wird auch sein wie kompatibel Bid Management Systeme mit erweiterten Kampagnen sind.

Vorsicht bei Bids für Mobilgeräte

Das bedeutet aber auch mehr Einstellungen, die vorzunehmen sind. Hier komme ich auf mein Eingangsstatement mit der „bösen“ Überraschung zurück. Während alle anderen Einstellungen der „alten“ Kampagnen problemlos übernommen werden, gilt es bei der Geräteeinstellung Vorsicht walten zu lassen: bisher konnte man bequem Mobilgeräte in der Kampagneneinstellung entfernen, gerade bei E-Commerce-Kampagnen, die auf Smartphone-untaugliche Webseiten verlinken, war das quasi Gesetz. Nun aber fällt diese Option weg. Der erfahrene Adwords-Nutzer wird dies elegant umgehen, indem er das Gebot für Mobilgeräte einfach mal auf -100% runter fährt, was gleichbedeutend mit Nichtschaltung ist. Da ich jedoch immer wieder vermute, dass Google spendierfreudige Adwords-Kunden bevorzugt, sollte man eventuell nur auf 70-90% runtergehen, die Klicks sind dann immer noch sehr günstig und für Branding und Learnings sorgen sie allemal. Vielleicht baut der Kunde ja aufgrund der Zahlen eine schöne mobile Seite, dann lassen sich die Prozentzahlen vielleicht sogar ins Positive verschieben. Also, stellt ruhig schon mal um auf Erweiterte Kampagnen, macht euch mit den Optionen vertraut und wartet einfach auf die nächste Veränderung von Google, sie kommt bestimmt!

Online Marketing-Berater mit Schwerpunkt SEA, speziell Google Adwords. Vor Selbstständigkeit als Kundenberater für Blue Summit Media und rankingCHECK tätig. Mehrjährige Erfahrung in der Optimierung von Google Adwords Kampagnen, E-Commerce und B2B, national wie international. Erfahrung im Umgang mit Bid Management Systemen intelliAd und Refined Ads.

Xing 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Starten Sie noch heute mit uns durch

Hier Kontakt aufnehmen!