Keyword Stuffing

Hier Kontakt aufnehmen!

Keyword Stuffing (engl. keyword = Schlüsselbegriff , stuffing = stopfend, Füllung) bezeichnet das bewusste übermäßige Anreichern von Webseiten mit Keywords oder Suchbegriffkombinationen. Keyword Stuffing kann an vielen Stellen einer Webseite auftreten mit dem Ziel, das Ranking in den SERPs für das Keyword zu beeinflussen.

Beliebte Bereiche auf der Webseite, in denen Keyword Stuffing praktiziert wird:

  • In den Meta-Angaben: Title, Description, Keywords
  • In der Hx-Struktur (Überschriften)
  • Im Fließtext
  • In der Sidebar
  • Im Footer-Bereich
  • Im Menü

Keyword Stuffing wird, wie oben angezeigt, zu Gunsten der Googlebots betrieben, die alle im HTML-Text hinterlassenen Daten auswerten. Der für den Besucher sichtbare elementare Content, wie etwa der Text, liest sich jedoch wie ein Telegramm. Der Fließtext widerspricht nicht selten jeglicher korrekten Syntax, Semantik oder Grammatik. Die Keyworddichte ist hierbei enorm hoch. Google schwächt Seiten oder belegt sie mit einem Penalty, wenn das Keywordvolumen einer Seite zu hoch ist. Grundsätzlich sollte man seine Texte nicht nach der Keyword-Dichte schreiben.

Bedeutung in der Suchmaschinenoptimierung

In den 90ern war der Algorithmus von Google noch nicht ausgereift. Zu dieser Zeit funktionierte das Überladen der Webseite mit Keywords noch relativ im hohen Maße, so dass diese Methode vielerorts angewendet wurde. Im Laufe der Updates (Panda) wollte Google dieses Keyword Stuffing unterbinden und setzte Qualitätskriterien auf, die genau diese Defizite in den Fokus nahm. Die Keyword Density (engl. Keyworddichte) spielt nur noch eine untergeordnete Rolle. Stattdessen tritt der Inhalt in den Vordergrund. Ergebnisse werden von Google anhand semantischer Zusammenhänge ermittelt. Auf diese Weise erkennt die Suchmaschine Google die Bedeutung von mehrdeutigen Begriffen (Abb. unten: Mehrfachbedeutungen).

Beispiel:

Keyword Stuffing ein SchaubildPanda Update nennt sich die Aktualisierung des Google Algorithmus, wonach zunehmend nach der Semantik gesucht wird, wie im textlichen Content etwa. Google lehnt Keyword Stuffing ab und wertet es als eine Form von SPAM. Anstelle dessen gilt der qualitative Inhalt, laut dem Penguin Update, als relevant für ein Thema. Google erkennt (s. Abb. oben) die Bedeutung eines Begriffs und ebenso die Thematik anhand der Wörter, die sich um einen Terminus bewegen (Semantische Wolke). Beispiel für eine Semantische Wolke: Flügel = Musikinstrument, Klavier, schwarze Tasten, weiße Tasten, Flügel stimmen, Klaviermusik, Noten etc.).

OnPage-Optimierung

In der professionellen Suchmaschinenoptimierung gilt es für Suchmaschinen (insb. Google) ein gesundes Maß an Keywords zu liefern und gleichzeitig den Internetnutzer mit relevanten Infos zu versorgen. Suchmaschinenoptimierer arbeiten mit der entsprechenden Software, um nicht nur relevante Keywordanalysen durchzuführen und die Webseitentexte nach den Keywordergebnissen auszurichten, sondern sie auch hinsichtlich des semantischen Kontextes aufzubauen. Der Textaufbau richtet sich dabei nach der WDF*p*IDF Formel.

Quellen & Verweise:


Starten Sie noch heute mit uns durch

Hier Kontakt aufnehmen!