Was ist Pay per Click? Pay-per-Click (deutsch: “Bezahlen pro Klick” oder auch “Klickvergütung”) ist eine Abrechnungmethode im Online Marketing. Bei der Abrechnung einer WerbeKampagne über ein PPC Modell erfolgt die Messung der Leistungsdaten auf Basis von Klicks (Seitenaufrufen). Bei anderen Modellen wie Pay per Sale (PPS) oder Cost per Mille (CPM – auch Tausenderkontaktpreis genannt) erfolgt die Vergütung pro abgeschlossenen Verkauf bzw. pro Einblendung der Werbung.

Erstmalig verwendet wurde das Abrechnungmodell Pay per Click von der amerikanischen Suchmaschine Goto.com, einer heutigen Tochter von Yahoo. Heute weithin bekannte Plattformen welche Werbung auf Basis von PPC schalten, sind Google AdWords und Bing Ads. Hier sind die so gennanten Sponsored Links in den Suchnetzwerken beider Anbieter prominenteste Vertreter des PPC Models.

Funktionsweise von Pay per Click

Bei einer nach dem PPC Modell abgerechneten Online Werbekampagne entstehen dem Werbtreibenden nur dann Kosten, wenn ein Internet Benutzer auf eine seiner Werbeanzeigen klickt. Es kostet den Werbetreibenden also nichts, wenn ein User eine seiner Anzeigen sieht, Kosten entstehen nur beim tatsächlichen Klick auf eine der ausgespielten Anzeigen. Als Werbemittel kommen bei der PPC Abrechnung vor allem Textanzeigen und Display-Banner (Werbebanner) zum Einsatz. Dieses Modell ist also ein erfolgsorientiertes Abrechnungmodell und damit auch für Unternehmen mit kleinem Werbebudget interessant.

Beim PPC Modell legt ein Werbtreibender die Summe welche er für einen Klick zu zahlen bereit ist selbst fest. Dieser Preis wird auch maximaler Klickpreis genannt. Maximaler deshalb, weil sich der tatsächlich zu zahlende Klickpreis aus der Wettbewerbssituation für den zu belegenden Werbeplatz ergibt. In den Suchnetzwerken Google und Bing bzw. Yahoo ergibt sich durch den maximalen Klickpreis zu dem die Reihenfolge der ausgelieferten Anzeigen.

Das Gebot erfolgt fast immer für ein vom Werbenden bestimmtes Keyword (Suchbegriff). Auf Basis der Keywords wird z.B. in der Google Suche die passende Anzeige ausgeliefert. Das heißt, ein Anwender sucht nach einem Schlüsselwort, z.B. “AdWords Betreuung”, und bekommt neben dem normalen Suchergebissen, auch so genannte Paid Search Ergebnisse in Form von Werbung (englich: Ads) angezeigt.

Beispiel einer Pay per Click Anzeige in Adwords

Anzeige in der bezahlten Suche (Adwords) von Google

 

Ziele des Pay-per-Click Modells sind je nach Sichtweise unterschiedlich. Für einen Anbieter wie Google sind möglichst hohe Klickzahlen das vornehmliches Ziel, denn so kann mehr Geld verdient werden. Aus Sicht eines Werbenden kann es unterschiedliche Ziele geben. Zu nennen währen neben Verkaufsabschlüssen, auch die Geniering von neuen Kundendaten oder die Steigerung des Bekanntheitsgrades.

Einordnung und Bedeutung von Pay per Click

Pay-per-Click ist dem Online Marketing Bereich Suchmaschinenwerbung (englisch: SEA = Search Engine Advertising) zuzuordnen und ist mit seinen Vertretern Google AdWords und Bing Ads eines der wichtigsten Modelle in der Internet Werbewelt. Es unterscheidet sich Massageblich von klassischer Werbung und trägt durch seine erfolgsbasierte Vergütung entscheidend zum Erfolg der digitalen Internet Werbung bei.

Quellen:


Starten Sie noch heute mit uns durch

Hier Kontakt aufnehmen!