Panda Update: Erste Hilfe für Shopbetreiber

Hier Kontakt aufnehmen!

Vor wenigen Tagen wurde das neue Panda-Update 4.0 ausgerollt. In diesem algorithmischen Update geht es vornehmlich um die Abstrafung von schlechtem (auch duplicate Conent), dünnem oder aggregiertem Content. Wir möchten Ihnen heute zeigen, an welchen Stellen es bei der Onsite Optimierung in Ihrem Online Shop haken kann, und wie Sie schnell wieder aus der Abstrafung heraus kommen. Das erfahren Sie in diesem Artikel:

  • An welchen Stellen in Shops Duplicate Content entstehen kann
  • Was Sie tun können, um doppelten Inhalt vorzubeugen
  • Wie Sie aggregierten Content erkennen und wie Sie diesem vorbeugen können

Wodurch entsteht Duplicate Content?

Duplicate Content ist nach wie vor einer der Hauptgründe für die Abstrafung durch das Panda-Update. Duplikate Content entsteht wenn exakt identische Inhalte auf einer Webseite unter verschiedenen URL’s zu finden sind. Von Near-Duplicate Content spricht wenn wenn große Mengen an Textteilen bereits auf anderen Seiten vorhanden sind, und somit wiederverwertet werden. Nachfolgend zeigen wir Ihnen die häufigsten Ursachen von Duplicate Content und geben Ihnen direkte Hilfestellungen, um diese zu beheben.

Session ID – die schlechte Content Produktion

Session-Ids

Falls Ihr Shop solche URL Fragmente produziert, sollten Sie sich ernsthafte sorgen machen. Denn bei jedem Besuch eines Nutzers wird eine neue Session-ID erzeugt und somit für den Nutzer, als auch für Suchmaschinen eine neue Unterseite Ihrer Domain generiert. Die Problematik liegt nun darin, das auf all diesen neu erzeugten Seiten immer die gleichen Inhalte (z.B. Ihrer Startseite) ausgeliefert werden. Ihre Webseite dupliziert die Inhalte also nun im Autopilot!

Was Sie dagegen unternehmen können:

Nutzung des canonical-Tags

Mit Hilfe des Canonical zeigen Sie den Suchmaschinen welche Version einer URL Sie bevorzugen, so das nur noch diese in den Suchindex aufgenommen wird. Somit haben Sie die Möglichkeit doppelte Inhalte schnell und sauber zu umgehen. Beispielhafte URL: www.ihrshop.de/kategorie-schuhe/ Für diese URL müssen Sie im <head></head> Ihrer Seite die folgende Meta-Angabe erweitern.

<link rel="canonical" href="http://www.ihrshop.de/kategorie-schuhe/"

Auch wenn nun weiterhin Session-ID’s durch Ihren Shop generiert werden, so werden die Suchmaschinen Google, Bing und Yahoo nur noch die URL www.ihrshop.de/kategorie-schuhe/ in den Index aufnehmen. Mit allen weiteren Unterseiten Ihres Shops müssen Sie nun analog verfahren.

Parameterbehandlung in den Webmastertools

Auch in den Google Webmaster-Tools besteht die Möglichkeit Session-IDs gezielt auszuschließen. Sessions-Id's Google Webmaster Tool Link zur Parameterbehandlung: https://www.google.com/webmasters/tools/crawl-url-parameters?hl=de Bitte beachten Sie, dass der Ausschluss in den Webmaster Tools nur die Suchmaschine Google tangiert, der canonical-Tag wir hingegen von vielen weiteren Suchmaschinen zur Kenntnis genommen.

Nutzung der robots.txt

Falls Sie Ihren Webshop gerade neu aufgesetzt haben können direkt in der robots.txt das Crawlen von dynamischen Seiten-Elementen unterbinden lassen, Voraussetzung an dieser Stelle ist, dass Ihre Webseite bereits auf sprechende URL’s setzt (z.B. ihreurl.de/kategorie/)

Robots.txt bearbeiten

Durch diesen Befehl verbieten Sie Google bereits von Beginn an Inhalte mit einem Fragezeichen in der URL zu crawlen. Jedoch sollten Sie diese Methode nicht nutzen, falls Sie erst jetzt festgestellt haben, das Ihre Webseite Session-ID’s produziert.

Pagnation von Kategorie-Seiten im Shop

Paginierung Beispiel

Kategorie-Seiten in Shops zeigen häufig eine Übersicht der Produkte, welche zu diesem Thema vorhanden ist. Bedingt durch die heutige Shopsoftware wird in meist nach 15-25 Artikel ein Umbruch auf die nächste Seite vollzogen. Dieses Aufsplitten der Inhalte über mehrere Seiten nennt man Pagnation. Die Problematik entsteht an dieser Stelle bei den Kategoriebeschreibungen, denn diese werden bei einer Paginierung oftmals auf allen paginierten Seiten ausgeliefert.

Was Sie dagegen unternehmen können:

rel=next, rel=prev- zeigen Sie Zusammenhänge

Um den Zusammenhang zwischen der Hauptseite und den folgenden Seiten ersichtlich zu machen, sollten Sie die Meta-Elemente rel=“next“ und rel=“prev“ nutzen. Daher sollten Sie in Zukunft wie folgt mit diesen Paginierungsseiten umgehen. Paginierung How-To Auf diesem Weg wird Google gezeigt, welches Element bei einer Paginierung den Start angibt, hier wird nur das Attribut rel=“next“ verwendet, in allen dazwischen liegenden Dokumenten wird sowohl rel=“prev“, als auch rel=“next“ verwendet. Im letzten Dokument wird nur das rel=“prev“ Element verwendet, um Google hier das Ende der Paginierung anzuzeigen. Nun wird nur noch die relevanteste Seite (die Kategorie-Startseite) in den Index der Suchmaschinen aufgenommen

Paginierte Seite per noindex ausschließen

Aus der Praxis heraus können wir Ihnen sagen das es immer wieder vorkommt, dass der Crawler und die Indexierung einer Seite nicht immer so von statten geht wie man sich dies gerne wünscht. Falls der oben genannte Ansatz auf Ihrer Webseite keinen Erfolg zeigt, so können Sie Folgeseite der Pagninierung ausschließen. Implementieren Sie dazu auf allen paginierten Seite, den folgenden Code:

<meta name="robots" content="noindex, follow" />

Somit schließen Sie die Indexierung komplett aus, lassen den Crawler jedoch weiterhin die internen Links verfolgen.

Produktbeschreibungen vom Hersteller

Der Shop soll so schnell es geht online gehen, denn Ihre Lager sind voll und der Verkauf der Ware hat Priorität. In einer solchen Situation kann es schon einmal vorkommen, das man sich dazu hinreißen lässt die Produktbeschreibungen der Hersteller zu verwenden, denn genau deswegen stellen die Hersteller diese doch ins Netz, oder? Jedoch wird die ersparte Zeit, die man durch das nutzen der Hersteller Produktbeschreibungen gewonnen hat, schnell wieder durch ein Einbruch in den Besucherzahlen untergraben. Die großen Suchmaschinen erkennen mittlerweile sehr genau auf welcher Webseite Inhalte ursprünglich publiziert worden sind und welche einfach nur Kopien von dem einstigen Original sind.

Was können Sie dagegen unternehmen?

Individuelle Beschreibungen für jedes Ihrer Produkte

Nehmen Sie sich Zeit Ihre digitalen Assets aufzubauen. Denn genau so viel Liebe wie in Ihren Produkten steckt, sollte Sie auch in die Beschreibungen Ihrer Produkte oder Dienstleistungen fließen lassen. Anbei ein paar einfach Fragestellungen mit denen Sie einen Text zu allen Ihren Produkten schreiben können

  • Wieso produzierten Sie dieses Produkt?
  • Welche Probleme der Kunden löst Ihr Produkt?
  • Beschreiben Sie Ihr Produkt detailiert in den Punkten: Optik, Haptik und Olfaktorik – was macht es besonders?

Was ist aggregierter Content?

Aggregieren bedeutet das Zusammenfassen von Daten von Daten zu größeren Einheiten (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Aggregation). In den meisten Shops ist Content in aggregierter Form in Suchergebnis-Seiten oder auch auf Tag-Seiten zu finden. Durch das abrufen von Datenfragmenten (Produkten) werden neue Unterseite generiert, welche außer den auf bereits anderen Seiten vorhandenen Produkten, dem Nutzer keinen Mehrwert bieten.

Tag-Seiten im Shop

Suchergebnisse-Seiten nur für den Nutzer

Das Nutzer den Shop durchsuchen können, ohne sich an einer Navigationsstruktur lang hangeln zu müssen ist aus Conversion-Sicht eine tolle Sache. Problematisch wird das ganze sobald die ausgelieferten Ergebnis-Seite von Google indexiert werden können. Dann produziert Ihr Shop im Autopilot bei jeder Suchanfrage neue Unterseiten.

Was können Sie dagegen unternehmen?

Suchergebnis-Seiten auf noindex.

Wie auf bei der Paginierung ausgeführt, müssen Sie auf allen Suchergebis-Seite den folgenden Code-Schnipsel im <head></head> Bereich Ihrer Webseite implementieren:

<meta name="robotscontent="noindex, follow" />

Tag-Seiten stärken interne Verlinkung

Tag-Seiten in Blog oder auch Online Shop sind ein hervorragendes Mittel um die interne Verlinkung einer Webseite zu optimieren und dem Crawler auch die letzten Winkel Ihre Shops zu zeigen, jedoch mag das neue Panda Update keinen schwachen Content. Denn bis auf die Produkte, welche auch schon auf anderen Seiten vorhanden sind, bieten Sie auch hier keinen Mehrwert!

Was können Sie dagegen unternehmen?

Tag-Seiten auf noindex stellen

Auch diese Tag-Seiten sollten per:

<meta name="robotscontent="noindex, follow" />

aus dem Index der Suchergebnisse ausgeschlossen werden.

Tag-Seite mit Unqiue Content anreichern

Wenn Sie nicht von der Idee ablassen möchten, und auch weiterhin Tag-Seiten verwenden wollen, dann müssen Sie diese mit Unique Content anreichern. Optimal ist es, wenn Sie auf Ihren Tag-Seiten dem Nutzer einen Mehrwert bieten können.

Externe News aggregieren

Ihr Verband oder Vereine bieten wichtige News aus Ihrer Branche und Sie haben die Möglichkeit diese auf Ihrer Webseite anzubieten. Sie denken sich, die Inhalte bieten Ihren Nutzern einen Mehrwert! Vorsicht! Denn auch hier stellt sich wieder die Problematik von Duplicate Content und dies ist, wie Sie mittlerweile Wissen ein Hauptpunkt für eine Abstrafung durch das Panda-Update.

Wie soll man mit externen News umgehen?

News in Ihren Worten wiedergeben

Die wohl effektive Methode ist es, die Inhalte die Sie auf den Verbandseiten gelesen haben, einfach in Ihren Worten wieder zugeben, ggf. noch mit Anmerkungen, welche Ihre Kunden interessieren können. Bitte denke Sie daran, auch wenn Sie die Texte umschreiben, eine Quellenangabe zu setzen.

News auf eine separate Seite (noindex)

Sie haben keine Zeit die Inhalte umzuschreiben und möchten diese trotzdem in Ihrer Webpräsenz einbinden? Dann erstellen Sie für diese Zweck eine separate Seite und schließen Sie diese mittels

<meta name="robotscontent="noindex, follow" />

aus dem Index der Suchmaschinen aus.

Fazit

Mit den von uns genannten Maßnahmen können Sie auf Ihren Webseiten bereits einen Großteil der doppelten Inhalte auf Ihren Webseiten bekämpfen und somit dem Panda Update effektiv entgegen wirken. Jedoch kann dieser Artikel nur ein kleiner Auszug aus den „möglichen“ Fehlerquellen sein, und ist nicht umfassend. Eine tiefgehende SEO Analyse kann unser kleiner Guide in keinem Fall ersetzen.

Tobias Clement

Ist ein begeisterter Suchmaschinenoptimierer und leidenschaftlicher Linkbuilder, immer auf der Suche nach neuen Trends und Taktiken, um Ihre Webseite zum Erfolg zu bringen.

Hier Kontakt zu Tobias Clement auf Google+ aufnehmen!

2 responses on “Panda Update: Erste Hilfe für Shopbetreiber

  1. Enrico sagt:

    Hm, von der allein schon Headline enttäuscht! Dieser Artikel nennt zwar 5 der absoluten Top10 Fehler in OnlineShops, bietet jedoch keine Erste Hilfe! Die genannten „Probleme“ sind Basics und wer diese Fehler im Jahr 2014 noch mit sich trägt, dem kann der Panda nicht mehr viel antun – den diese Seiten sollten normalerweise u1000 sein, wenn es nicht gute Backlinks und Besucher gäbe. Oder wann habt ihr das letzte mal eine Session-ID in den Serps gesehen? Auch das Thema der paginierten Seiten war schon beim alten Update ein Thema und die Herstellertexte sowieso.

    Da mir dieser Artikel von einem alten „Kollegen“ über Facebook „empfohlen“ wurde, habe ich mehr erwartet – so könnte man denken, der Author versucht ein Stückle auf der Panda 4.0 Content Welle mitzureiten – der Aktualität halber 😉

    Ein wirklich guter Artikel zum Thema wäre: 1. Diagnose -> 2. Fehlerbehandlung -> 3. Verbesserung/Stabilisierung/Steigerung. Und am Besten anhand eines Beispiels mit Zugriffs/Rankingstatistiken etc – halt etwas aus der Realität und kein theoretisches Geschwafel. Denn wer vom aktuellen Panda gebissen wurde, der wird ihn allein durch die oben genannten Änderungen nicht wieder los!

    Ich hoffe der Author ist mir nicht böse aber dieser Artikel ist genauso Zeitverschwendung wie 99% der „wie kann ich im Internet Geld verdienen“ Beiträge! Sry!

    • Tobias Clement sagt:

      Hallo Enrico,

      wie bereits auch schon in Facebook beschrieben soll der Artikel keine Fallstudie darstellen, sondern lediglich den Shopbetreibern die häufigsten Fehler aufzeigen. In der Praxis begegnen mir noch Tag täglich Shops mit Session-Ids die auch indexiert werden.

      Das der Artikel nicht umfassend ist, wurde auch im letzten Teil des Artikels geschrieben. Solche ausführlichen Analysen sind dann unseren Kunden vorbehalten.

      Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Starten Sie noch heute mit uns durch

Hier Kontakt aufnehmen!